Skip nav

Return to FeaturesExec Login Language: EN FR DE EN FR DE Contact

Interview mit Michael Brunn, Chefredakteurin von E&E FASZINATION ELEKTRONIK.

Michael Brunn

ÜBER DIE PUBLIKATION:



Was unterscheidet E&E FASZINATION ELEKTRONIK von anderen Publikationen in Ihrem Bereich?

Was sofort ins Auge fällt, ist der Titel, der sich deutlich von allen Wettbewerbern abhebt. Und auch beim Aufschlagen des Heftes erkennt man, dass hier etwas völlig anderes gemacht wird. Wir wollen unseren Lesern nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch Faszination bieten. Daher setzen wir auf ein Layout, das sich stark an General Interest Titel anlehnt und arbeiten mit einer außergewöhnlichen Bildsprache und viel Weißraum. Wir wollen die Leser positiv irritieren. Inhaltlich haben wir uns ebenfalls vom klassischen Fachbeitrag wegbewegt und setzen auf eigene redaktionelle Formate, die einzigartig sind. Es gibt noch einige Fachbeiträge, den größten Teil der Artikel schreiben wir aber selber. E&E Faszination Elektronik ist zudem nicht nur eine Zeitschrift, sondern ein Medien- Konzept mit vier Säulen (Print, Newsletter, Kompendium, Webseite), die sich ergänzen und ein aus unserer Sicht optimales Informationspaket für Elektronik-Entwickler ergeben.

Was war der bisherige Höhepunkt in der Geschichte von E&E FASZINATION ELEKTRONIK?

Wir haben in der Wirtschaftskrise den Relaunch gestartet und nicht nur überlebt, sondern uns sehr gut entwickelt. Und aus redaktioneller Sicht ist für mich jedes neue Heft der Höhepunkt.


Stellen Sie eine Themenvorschau zur Verfügung? Warum? Warum nicht?

Wir haben eine Themenvorschau sowohl für das Printmagazin als auch für die E&Eweek. Das ist ein grober Rahmen, an dem sich Werbekunden und PR-Verantwortliche orientieren können. Einen detaillierten Plan für jede Ausgabe erstellen wir aber erst später, oft ergeben sich spannende Themen sehr kurzfristig


ÜBER PR-VERANTWORTLICHE:



Arbeiten Sie eng mit PR-Leuten zusammen, oder bevorzugen Sie es, diese auf Distanz zu halten?

Grundsätzlich halte ich eine persönliche Distanz für angemessen - das schließt aber eine enge Zusammenarbeit keineswegs aus.


Haben Sie Ratschläge für PR-Leute? ?

Es ist immer hilfreich, wenn man das entsprechende Medium auch wirklich kennt. Darüber hinaus sollten sich PR-Manager und -Agenturen als Dienstleister verstehen und entsprechend arbeiten.

Welche Informationen oder Anregungen von PR-Leuten sind für Sie von Nutzen?

Mich würde freuen, wenn sich PR-Leute mehr mit unserem Konzept auseinandersetzen und ihre Informationsangebote mehr darauf abstimmen würden. Ansonsten freue ich mich über jede Anregung und Kritik.

ÜBER SIE:



Was beinhaltet Ihr Job?

Ich bin sowohl für die Strategie und Weiterentwicklung des Medien-Konzepts als auch für die praktische Umsetzung verantwortlich. Von der Themenfindung über das Schreiben bis zum Layout kümmere ich mich um fast alles.

Was lieben Sie am meisten daran?

Die Arbeit ist extrem abwechslungsreich. Und es ist sehr spannend, die neuesten Technologien und die Menschen, die dahinterstecken, kennenzulernen.

Wie kamen Sie dazu, als Chefredakteurin für E&E FASZINATION ELEKTRONIK zu arbeiten?

Man hat mich gefragt.

Was war Ihr erster Job?

Redakteur für das Ressort Internet bei der PC Intern/Data Becker

Wen würden Sie am liebsten einmal treffen?

Ich glaube, dass die meisten Menschen, die man in irgendeiner Form bewundert, in der Realität eine ziemliche Enttäuschung sind.

Wer würden Sie gern für einen Tag sein?
Über diese Frage habe ich noch nie nachgedacht.